Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Herzlich Willkommen auf meiner Webseite!

Stephan Schmidt
Nach 21 Jahren kommunalpolitischer Tätigkeit als Bezirksverordneter in Reinickendorf und CDU-Fraktionsvorsitzender wurde ich am 18. September 2016 mit 33,5 % der Erststimmen für den Wahlkreis Reinickendorf 3 direkt in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. 

Ich bin ordentliches Mitglied im wichtigen Hauptausschuss des Parlaments, dort Sprecher im Unterausschuss Bezirke und Mitglied im Unterausschuss Personal und Verwaltung.  Außerdem sitze ich im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen


Ich stehe für eine bürgernahe Politik mit pragmatischen Lösungen.

Ich bin in Reinickendorf aufgewachsen und 44 Jahre alt. Seit 14 Jahren bin ich mit meiner Frau verheiratet. Wir haben 3 Kinder. In meiner Freizeit genieße ich Ausflüge mit dem Fahrrad durch das schöne Reinickendorf oder stehe auf dem Fußballplatz am Spielfeldrand, um meine Kinder anzufeuern. Wenn die Zeit es zulässt, gehe ich auch gern ins Olympiastadion zu Hertha BSC und unterstütze die Mannschaft.

Für Fragen und Anregungen können Sie mich per Mail erreichen! Oder Sie besuchen mich in meinen Bürgerbüro!


Herzliche Grüße!

Ihr Stephan Schmidt MdA     


Aus dem Wahlkreis
Begraben die Bagger die Hoffnungen für das Strandbad Tegel?
19.01.2018

"Bei der Sitzung des Hauptausschusses am 01. Dezember 2017 haben wir den Senat unwidersprochen darum gebeten, den Auftrag zur umstrittenen Verfüllung der Abwasserrohre des Strandbades Tegel nicht auszulösen, bevor die schon viele Wochen vorher eingereichten Fragen der CDU-Fraktion dazu beantwortet worden sind. Vier Tage später wurde der Auftrag wegen angeblicher Trinkwassergefährdung durch die unbenutzten Rohre im geschlossenen Strandbad ausgelöst. Das ist eine Missachtung des Parlaments" kritisiert Stephan Schmidt die aktuelle Entwicklung am Strandbad Tegel. »Der Senat beweist erneut, dass er das Strandbad Tegel nicht retten möchte« bekräftigt sein Kollege Tim-Christopher Zeelen. "Der Senat muss endlich ernsthafte und konkrete Schritte zur Gewinnung von Investoren unternehmen, statt mit sinnfreiem Aktionismus die Sargnägel für das Strandbad Tegel einzuschlagen."

AUS DEM WAHLKREIS
15.01.2018
Wie aus einer Vorlage an den Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hervorgeht, rechnet der Berliner Senat mit einer Fertigstellung des barrierefreien Ausbaus der U-Bahnhöfe Holzhauser Straße und Borsigwerke im Jahr 2019. Der Wahlkreisabgeordnete für Heiligensee, Konradshöhe, Tegelort und Tegel, Stephan Schmidt (CDU), freut sich über die barrierefreie Anbindung der wichtigen Bahnhöfe, die u.a. die Borsighallen, ein großes Gewerbegebiet und den Kiez in Tegel-Süd erschließen.
 
AUS DEM ABGEORDNETENHAUS
22.01.2018

Die Fachaufsicht der Senatsverwaltungen über die Bezirke ist seinerzeit aus guten Gründen abgeschafft worden. Sieht man sich die Zahlen von Beschäftigen und die durch die Bezirke erbrachten Leistungen an, ist festzustellen, dass es eine hohe Effizienzsteigerung gegeben hat. Ein Zurück zur Fachaufsicht würde wieder zu einer Doppelprüfung vieler Vorgänge führen, was ein Aufblähen der Senatsverwaltungen zur Folge hätte. Das ist schlichter Unsinn.

Termine
Schmidt schippt