Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Presse
26.09.2017
Ampelanlage Heiligenseestraße/Konradshöher Straße: Ein Ende des Dauerprovisoriums ist in Sicht
Bis zum Ende des Jahres soll die Behelfsampel an der Einmündung Konradshöher Straße/Heiligenseestraße wieder eine reguläre Ampel installiert sein. Das ist das Ergebnis einer Anfrage des Wahlkreisabgeordneten Stephan Schmidt (CDU). Die Posse um die Berechnung einer Statik für den Ampelmast, die nach Angaben des Senats über vier Jahre gedauert hat, findet damit ein Ende. Nun will sich Schmidt für eine Nachtabschaltung der Ampel einsetzen.

Stephan Schmidt an der Ampel Heiligenseestraße
Stephan Schmidt: „Ich habe wegen der Behelfsampel an dieser Stelle bereits vor einem halben Jahr angefragt und damals zur Antwort bekommen, man hätte vier Jahre für die Berechnung der Statik des neuen Mastes benötigt. Ich freue mich, dass diese Posse nun ein Ende findet. Ich frage mich aber, warum es in der großen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz keine eigene Fachkompetenz für solche Fälle geben soll, wie aus der Antwort hervorgeht. Ich habe eher den Eindruck, man hat sich schlicht nicht um dieses Problem weit draußen am Stadtrand kümmern wollen. Offensichtlich wurde es wegen der langen Bearbeitungszeit auch vergessen, dass die Ampel früher einmal eine Nachtabschaltung besaß. Warum man nachts, bei extrem wenig Verkehr mitten im Wald an einer Ampel anhalten muss, kann in der Tat niemand so recht verstehen. Ich werde mich deshalb dafür einsetzen, dass diese Abschaltung wieder geprüft und umgesetzt wird.“
Zusatzinformationen
Termine
Schmidt schippt