Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Archiv
25.04.2016
Stephan Schmidt möchte Kurzzeitparken am S-Bahnhof Heiligensee erweitern
Aufgrund von andauernden Beschwerden der Einzelhändler und Gastronomen im Umfeld des S-Bahnhofs Heiligensee setzen sich Stephan Schmidt und die CDU-Fraktion in der BVV Reinickendorf dafür ein, weitere Kurzparkplätze in der Ruppiner Chaussee auszuweisen.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt sagte dazu: „Insbesondere Umlandpendler nutzen die Parkplätze ganztägig als P&R-Gelegenheit, die Heiligenseer Kunden haben das Nachsehen. Wir stellen uns vor, dass der jetzige Bereich der Kurzparkzone auf der gesamten Straßenseite zwischen Stolpmünder Weg und Hennigsdorfer Straße verlängert wird. Eine Parkdauer von 2 Stunden halten wir dabei für angemessen.“

Zum Problem der Pendler aus dem Berliner Umland, die den Bahnhof Heiligensee bislang als Umsteigemöglichkeit auf die S-Bahn nutzen, hat Schmidt eine andere Lösung parat: „Der Bahnhof Hennigsdorf ist nur eine Station entfernt. Wir fordern schon seit langem, dass die ersten Bahnhöfe auf Brandenburger Gebiet mit in die Tarifzone B der Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) einbezogen werden sollen. Das macht den ÖPNV wesentlich attraktiver und hilft eine Menge Pendlerverkehr zu verhindern.“

Foto: Die Parkplätze am S-Bahnhof Heiligensee sind meist von Pendlern belegt.

Termine
Schmidt schippt