Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.01.2017
Pläne für neues "Tegel-Quartier" vorgestellt
Wünsche der Bevölkerung weitgehend berücksichtigt
Gut besucht war die Informationsveranstaltung des Bezirksamtes am 5. Januar zum Fortgang der Sanierung und dem Umbau des neuen „Tegel-Quartiers“ rund um die Fußgängerzone in der Gorkistraße. Bezirksbürgermeister Frank Balzer und Investor Harald Huth stellten den vielen interessierten Gästen, zu denen auch der Tegeler Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt zählte, die Pläne vor. Die gute Nachricht: Neben der Rückkehr von Karstadt und der Neuansiedlung von Peek & Cloppenburg soll auch die Markthalle im alten Stil erhalten werden.
Harald Huth stellte erste Detailplanungen vor: Karstadt kommt 2018 dorthin zurück, wo sich derzeit die Markthalle befindet. Die Halle soll mit ca. 50 Händlern in ihrer Atmosphäre und im alten Stil erhalten bleiben, allerdings wird der Standort im Jahr 2019 in die alte „Passage“ verlegt. Sie wird damit auch über die Grußdorfstraße und damit vom S-Bahnhof Tegel aus erreichbar sein. Die Mietpreise für die Stände werden sich am bisherigen Preisgefüge orientieren. Als Zwischenlösung zieht die Markthalle bis dahin gemeinsam mit dem Möbelgeschäft in das ehemalige „Hertie-Haus“.

Als Baumaterial des Neubaus werden Naturstein und Glas überwiegen. Geplant sind eine Dachbegrünung und eine Aufstockung der ehemaligen „Hertie-Hauses“ auf 6 Stockwerke. Namhafte Filialisten sollen in die neu entstehenden Etagen, in einem Mix von etwa 50 % Mode, 25 % Lebensmittel und 7 % Elektrohandel einziehen. Wettbüros und Spielhallen sollen ausgeschlossen werden. Geplant sind auch ca. 4000 qm altersgerechtes Wohnen.

Beginnen werden die Bauarbeiten auf der Nordseite an der Bernstorff-/Buddestraße, in der Gorkistraße wird ab April/Mai 2017 mit Bauarbeiten zu rechnen sein. Fertiggestellt wird das neue Tegel-Quartier voraussichtlich Ende 2019.

Stephan Schmidt begrüßte die vorgestellten Planungen: „Es ist dem Bezirk in den Verhandlungen mit dem Investor offensichtlich gelungen, die Wünsche der Reinickendorfer Bevölkerung mit einem zukunftsfähigen Konzept zusammenzubringen. Ich bin schon sehr gespannt auf die kommenden Jahre und bin zuversichtlich, dass alles wie geplant verwirklicht werden kann.“


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Termine
Schmidt schippt