Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
27.10.2017
Maßnahmen für mehr Schutz am Zebrastreifen Ruppiner Chaussee gefordert
 Zur Situation am Fußgängerüberweg Ruppiner Chaussee/Stolpmünder Weg erklärte der Wahlkreisabgeordnete Stephan Schmidt (CDU): 

„Ich bin von Bürgern aus diesem Bereich darauf angesprochen worden, dass der Zebrasteifen über die Ruppiner Chaussee am Stolpmünder Weg häufig missachtet wird. Außerdem umfahren viele Autofahrer Richtung Berlin gerne den Stau auf der Autobahn und stadtauswärts wollen einige noch die Grünphase an der nächsten Ampel erwischen. So ist hier eine Raser-Strecke entstanden. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass hier nur sehr selten Geschwindigkeitskontrollen stattfinden. 

Ich habe die Verkehrslenkung Berlin und die für die Verkehrsüberwachung zuständige Direktion E der Berliner Polizei gebeten, hier tätig zu werden. Der Zebrastreifen ist hier ja nicht ohne Grund eingerichtet worden, immerhin gibt es im Stolpmünder Weg eine Schule und die Menschen wollen zum nahen Einkaufsmarkt und zum S-Bahnhof Heiligensee. Ich hoffe, dass kurzfristig gehandelt werden kann und den Rasern Einhalt geboten wird.“
Termine
Schmidt schippt